Nordrhein-Westfalen fördert Ressourceneffizienz und Circular Economy mit Sonderprogramm

Mit dem Sonderprogramm Kreislaufwirtschaft und Ressourceneffizienz ermutigt das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur und Verbraucherschutz (MULNV) private, gewerbliche Unternehmen, gerade jetzt in innovative ressourceneffiziente Technologien bzw. Recyclingtechnologien zu investieren.

Das Land NRW stellt bis zu zehn Millionen Euro für den Ausbau der Kreislaufwirtschaft im Sinne einer Circular Economy und zur Steigerung der Ressourceneffizienz in produzierenden Unternehmen zur Verfügung. Mit einer Förderquote von bis zu 60 Prozent ist Nordrhein-Westfalen damit Vorreiter bei der Unterstützung klimaschonender Verfahrenslösungen. Die maximale Bezuschussung pro Projekt beträgt 500.000 Euro.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Veranstaltungen


  • Einblicke in den Green Deal – Product as a Service

    Europäische Impulse zu zirkulären Produkten und Produktion: Product-as-a-Service Geschäftsmodelle und Elektronischer Produktpass – was bedeutet das für Ihr Unternehmen?

    Einblicke in den Green Deal – Herausforderungen und Chancen für produzierende Unternehmen

    Im Rahmen des Green Deal und des neuen EU-Aktionsplan für die Kreislaufwirtschaft werden in der Initiative für Nachhaltige Produkte (Sustainable products initiative (europa.eu)) derzeit Instrumente zum Übergang zu einer zirkulären Produktion und Produktnutzung diskutiert und geplant. Diese beinhalten auch Product-as-a-Service Geschäftsmodelle und einen Elektronischen Produktpass. Die Einführung solcher Instrumente würde Handlungsbedarf und Vorbereitung von Unternehmen erfordern.

    In der Reihe Einblicke in den Green Deal – Herausforderungen und Chancen für produzierende Unternehmen informieren KNUW und die Effizienz-Agentur NRW (EFA) frühzeitig über die europäischen Impulse und bieten einen Diskussions- und Reflektionsraum, um sich über potenzielle Auswirkungen, erforderliche Schritte und Chancen auszutauschen.

    Erste Veranstaltung der Reihe

    24.03.2021, 13:00 – 14:30

    Einblicke in den Green Deal – „Product-as-a-Service“ Geschäftsmodelle: Herausforderungen und Chancen für produzierende Unternehmen

    –> Weitere Informationen & zur Anmeldung


  • Internationaler Marktplatz zu nachhaltigen Verpackungen – digital

    Am 26. März 2021 findet der „European Packaging Talk“ im Rahmen eines internationalen Matchmakings (22.-26. März 2021) statt. Organisatoren des Matchmaking sind u.a. das Enterprise Europe Network, das Deutsche Verpackungsinstitut sowie der kunststoffland NRW e.V.. Das KNUW.NRW unterstützt die Veranstaltung.

    Bei dem European Packaging Talk werden innovative Verpackungsideen und aktuelle Technologien präsentiert sowie weitere nachhaltige Lösungen diskutiert. Jetzt anmelden und gemeinsam mit Akteuren der nachhaltigen Verpackungsindustrie über aktuelle Branchentrends diskutieren!

    Mehr Informationen

    Zum Programm

    Jetzt anmelden

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Hanne Hagedorn (Leiterin Internationale Märkte): hagedorn@knuw.nrw


  • Digitale Hannover Messe

    Auch in diesem Jahr wird das Kompetenznetzwerk Umweltwirtschaft.NRW auf der Hannover Messe mit einem Gemeinschaftsstand vertreten sein. Für einen reduzierten Kostenbeitrag können sich bis zu 10 Start-Ups mit ihren Produkten einem großen Publikum präsentieren. Sollten Sie Interesse an einer Beteiligung haben, können Sie sich gerne an uns wenden. Weitere Informationen zu dem digitalen Konzept finden Sie auf der Seite der Hannover Messe.

    Ihr Ansprechpartner: Jan Knebel – knebel@knuw.nrw


  • Einblicke in den Green Deal – Elektronischer Produktpass

    Europäische Impulse zu zirkulären Produkten und Produktion: Product-as-a-Service Geschäftsmodelle und Elektronischer Produktpass – was bedeutet das für Ihr Unternehmen?

    Einblicke in den Green Deal – Herausforderungen und Chancen für produzierende Unternehmen

    Im Rahmen des Green Deal und des neuen EU-Aktionsplan für die Kreislaufwirtschaft werden in der Initiative für Nachhaltige Produkte (Sustainable products initiative (europa.eu)) derzeit Instrumente zum Übergang zu einer zirkulären Produktion und Produktnutzung diskutiert und geplant. Diese beinhalten auch Product-as-a-Service Geschäftsmodelle und einen Elektronischen Produktpass. Die Einführung solcher Instrumente würde Handlungsbedarf und Vorbereitung von Unternehmen erfordern.

    In der Reihe Einblicke in den Green Deal – Herausforderungen und Chancen für produzierende Unternehmen informieren KNUW und die Effizienz-Agentur NRW (EFA) frühzeitig über die europäischen Impulse und bieten einen Diskussions- und Reflektionsraum, um sich über potenzielle Auswirkungen, erforderliche Schritte und Chancen auszutauschen.

    Zweite Veranstaltung der Reihe

    21.04.2021, 13:00 -14:30

    Einblicke in den Green Deal – Elektronischer Produktpass: Herausforderungen und Chancen für produzierende Unternehmen

    –> Weitere Informationen & zur Anmeldung

Veranstaltungen


  • Einblicke in den Green Deal – Product as a Service

    Europäische Impulse zu zirkulären Produkten und Produktion: Product-as-a-Service Geschäftsmodelle und Elektronischer Produktpass – was bedeutet das für Ihr Unternehmen?

    Einblicke in den Green Deal – Herausforderungen und Chancen für produzierende Unternehmen

    Im Rahmen des Green Deal und des neuen EU-Aktionsplan für die Kreislaufwirtschaft werden in der Initiative für Nachhaltige Produkte (Sustainable products initiative (europa.eu)) derzeit Instrumente zum Übergang zu einer zirkulären Produktion und Produktnutzung diskutiert und geplant. Diese beinhalten auch Product-as-a-Service Geschäftsmodelle und einen Elektronischen Produktpass. Die Einführung solcher Instrumente würde Handlungsbedarf und Vorbereitung von Unternehmen erfordern.

    In der Reihe Einblicke in den Green Deal – Herausforderungen und Chancen für produzierende Unternehmen informieren KNUW und die Effizienz-Agentur NRW (EFA) frühzeitig über die europäischen Impulse und bieten einen Diskussions- und Reflektionsraum, um sich über potenzielle Auswirkungen, erforderliche Schritte und Chancen auszutauschen.

    Erste Veranstaltung der Reihe

    24.03.2021, 13:00 – 14:30

    Einblicke in den Green Deal – „Product-as-a-Service“ Geschäftsmodelle: Herausforderungen und Chancen für produzierende Unternehmen

    –> Weitere Informationen & zur Anmeldung


  • Internationaler Marktplatz zu nachhaltigen Verpackungen – digital

    Am 26. März 2021 findet der „European Packaging Talk“ im Rahmen eines internationalen Matchmakings (22.-26. März 2021) statt. Organisatoren des Matchmaking sind u.a. das Enterprise Europe Network, das Deutsche Verpackungsinstitut sowie der kunststoffland NRW e.V.. Das KNUW.NRW unterstützt die Veranstaltung.

    Bei dem European Packaging Talk werden innovative Verpackungsideen und aktuelle Technologien präsentiert sowie weitere nachhaltige Lösungen diskutiert. Jetzt anmelden und gemeinsam mit Akteuren der nachhaltigen Verpackungsindustrie über aktuelle Branchentrends diskutieren!

    Mehr Informationen

    Zum Programm

    Jetzt anmelden

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Hanne Hagedorn (Leiterin Internationale Märkte): hagedorn@knuw.nrw


  • Digitale Hannover Messe

    Auch in diesem Jahr wird das Kompetenznetzwerk Umweltwirtschaft.NRW auf der Hannover Messe mit einem Gemeinschaftsstand vertreten sein. Für einen reduzierten Kostenbeitrag können sich bis zu 10 Start-Ups mit ihren Produkten einem großen Publikum präsentieren. Sollten Sie Interesse an einer Beteiligung haben, können Sie sich gerne an uns wenden. Weitere Informationen zu dem digitalen Konzept finden Sie auf der Seite der Hannover Messe.

    Ihr Ansprechpartner: Jan Knebel – knebel@knuw.nrw


  • Einblicke in den Green Deal – Elektronischer Produktpass

    Europäische Impulse zu zirkulären Produkten und Produktion: Product-as-a-Service Geschäftsmodelle und Elektronischer Produktpass – was bedeutet das für Ihr Unternehmen?

    Einblicke in den Green Deal – Herausforderungen und Chancen für produzierende Unternehmen

    Im Rahmen des Green Deal und des neuen EU-Aktionsplan für die Kreislaufwirtschaft werden in der Initiative für Nachhaltige Produkte (Sustainable products initiative (europa.eu)) derzeit Instrumente zum Übergang zu einer zirkulären Produktion und Produktnutzung diskutiert und geplant. Diese beinhalten auch Product-as-a-Service Geschäftsmodelle und einen Elektronischen Produktpass. Die Einführung solcher Instrumente würde Handlungsbedarf und Vorbereitung von Unternehmen erfordern.

    In der Reihe Einblicke in den Green Deal – Herausforderungen und Chancen für produzierende Unternehmen informieren KNUW und die Effizienz-Agentur NRW (EFA) frühzeitig über die europäischen Impulse und bieten einen Diskussions- und Reflektionsraum, um sich über potenzielle Auswirkungen, erforderliche Schritte und Chancen auszutauschen.

    Zweite Veranstaltung der Reihe

    21.04.2021, 13:00 -14:30

    Einblicke in den Green Deal – Elektronischer Produktpass: Herausforderungen und Chancen für produzierende Unternehmen

    –> Weitere Informationen & zur Anmeldung