Wettbewerb verlängert: Einreichungen für „InnovationUmweltwirtschaft.NRW“ bis zum 20. Juni 2021 möglich

Pressemitteilung des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW

Gesucht: Technische Innovationen, Prozessinnovationen sowie Organisationsinnovationen aus den acht Teilmärkten der Umweltwirtschaft

Die Bewerbungsfrist für den Förderwettbewerb „InnovationUmweltwirtschaft.NRW“ des NRW-Umweltministeriums ist um eine Woche verlängert worden. Noch bis zum 20. Juni 2021 können innovative Projekte der grünen Transformation im Bereich der Umweltwirtschaft eingereicht werden.

Zur Teilnahme aufgerufen sind kleine und mittlere Unternehmen der Umweltwirtschaft mit Sitz oder Niederlassung in Nordrhein-Westfalen sowie im Rahmen von Kooperationsprojekten auch Vereine, Verbände, Stiftungen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

Der Wettbewerb „InnovationUmweltwirtschaft.NRW“ erfolgt im Rahmen des REACT-Programms der EU zur Bewältigung der COVID-19-Pandemie. Mit dem neuen Programm möchten das Land und die EU Akteure der Green Economy dabei unterstützen, sich innovativ zu positionieren und zukunftsorientiert weiterzuentwickeln. Insgesamt stehen Fördermittel in Höhe von 23 Millionen Euro zur Verfügung.

Bewerbungsunterlagen können per Online-Formular bis Sonntag, den 20. Juni 2021 bei der LeitmarktAgentur.NRW eingereicht werden.

Weitere Informationen und Anmeldung zum Wettbewerb unter https://www.leitmarktagentur.nrw/react-eu/innovation-umweltwirtschaft-nrw

–> Zur Pressemitteilung (PDF)

 


zurück